Vor kurzem haben die Christen Ostern gefeiert. Für die Zeit der Ostertage hat Werner Otto von Boehlen-Schneider (AlexOffice) ein geistliches Gedicht geschrieben mit dem Titel »Des Malchus Ohr« – Eine Betrachtung im Triduum sacrum, durch das wir laut seinen eigenen Worten „eingeladen sind, in uns nachzuspüren“.  


 

Des Malchus Ohr

Eine Betrachtung im Triduum sacrum

Das Wort wurde Fleisch und belehrte zum Frieden
Der Liebe für uns, dem Verzeihen und Gottes
Erbarmender Milde, falls wir zu Ihm riefen
Die Herzen aus Stein sich ins Leben erschlössen
Durchbrächen den ewigen Zwist des Vergeltens
Und hörten, wie Malchus, da Heil ihm geworden
Da Einer die Schuld von uns Allen getragen
Er lauschte, des Kaiaphas Diener, der Lehre
Vom Reich eines neuen und ewigen Weges
Wie’s ganz ohne Grenzen das Inn’re umfasse
Geschwisterlich Demut und Sanftmut vereine
Und so vielen Menschen – die brennenden Herzens
Nach Golgotha gingen, ein Opfer zu finden
Aus dem uns der heilende Gott als das Zeichen
Des Mahles vom Lamm – jene Pforte gewiesen
Durch welche, gebeugt, wir am Grabmal des Lebens
E r s t e h e n , als Boten der Freude erführen
Falls, Brüder von Malchus, wir hörenden Ohres
Vertrauenden Herzens die Liebe ergriffen
Aus der uns, in Wahrheit gewordenen Menschen
Im Bund Seines Blutes, die Einheit erstände.

Werner Otto von Boehlen-Schneider
Werner Otto von Boehlen-Schneider

Bild von Esi Grünhagen auf Pixabay


Auch du kannst dein Gedicht, deinen Text, deine Erfahrung oder auch deinen Podcast bei uns einreichen. Unter Kontakt findest du unsere Ansprechpartner. Schick uns dein Werk und wir veröffentlichen es.